Aktuelle Termine

Donnerstag, 13. Dezember, findet um 14:00 Uhr das Weihnachtskonzert in der Christuskirche statt.

 

Donnerstag, 20. Dezember, ist der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien. Der Unterricht endet um 12:50 Uhr.

Adresse:

Anne-Frank-Gesamtschule
Kupfermühle 3
52353 Düren-Mariaweiler
Tel.: 02421/ 9125-0
Fax: 02421/ 9125-29
E-mail: info@afg-dueren.de

 

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Do, Fr:
Die:

7.45 - 15.45 Uhr
7.45 - 13.45 Uhr


 
                 


© 2010 - 2018 Anne Frank Gesamtschule

Ein Jahr Spanisch liegt hinter uns Schülerinnen und Schülern der EF...

und ja, wir können schon einiges ausdrücken, schreiben und verstehen. Daher stellten wir, der EF Kurs von Frau Voß, uns heute einer weiteren Kompetenz, der des Interkulturellen Lernens, oder einfacher gesagt, der spanischen Küche. Nach intensivem Studiums der Rezepte legten wir los und wagten uns an Tortilla, Gazpacho, dátiles und andere Tapas.

¡Qué aproveche!

Aktiv – Fantasievoll – Gemeinsam

Das sind wir!

Unter diesem Motto hat unsere Schule am 04. Und 05. Mai 2018 ihr Schuljubiläum gefeiert. Zum Auftakt fand am 04.Mai eine Festveranstaltung statt, bei der wir mit einer Vielzahl geladener Gäste das feierliche Ereignis begingen. Zahlreiche freundliche Grußworte wurden an uns gerichtet, u.a. durch den Bürgermeister Paul Larue, den Bezirksvorsitzenden Andreas Isecke und die Schulfachliche Dezernentin der Bezirksregierung Köln, Frau Ossendorf, die stellvertretend für unseren neuen Dezernenten Becker teilnahm. Ebenso konnten wir uns über den Besuch zahlreicher Ehrengäste freuen wie z.B. der ehemaligen Dezernentin, Frau Schlott, des Architekten unserer Schule, Professor Meisenheimer, vieler ehemaliger Kolleginnen und Kollegen und ehemaliger Mitarbeiterinnen. Ein vielfältiges Rahmenprogramm rundete die Veranstaltung ab. Neben den Auftritten der schuleigenen Bläsergruppe und des Stimmbildungskurses der Jahrgangsstufen 7-10 begeisterten die Musikkurse der EF und Q1 mit zwei beeindruckenden Gesangsbeiträgen. Mit dem sehr ernsten Lied „Die Moorsoldaten“ schlugen sie den Bogen zu unserer historischen Verpflichtung zur Erinnerung, den der Name unserer Schule uns auferlegt.

Ein Highlight waren ebenfalls die Gesprächsrunden von Schülerinnen und Schülern mit dem ehemaligen Schulleiter Hans-Willi Stollenwerk, die gemeinsam aus unterschiedlichen Perspektiven einen Blick auf die Entstehung, die frühere Entwicklung der Schule und auf Schwerpunkte der aktuellen Schulentwicklung warfen. Daneben gab es eine interessante Ausstellung zur Schulchronik zu sehen.

Gekrönt wurde die Veranstaltung von einem fantastischen Fingerfood-Buffet, das unsere Mensabetreiberinnen Frau Jörres und Frau Effer mit ihren Mitarbeiterinnen für uns gezaubert hatten.

Am Samstag ging es dann bei märchenhaft blauem Himmel und auf einem festlich mit Maibäumen geschmückten Schulhof weiter: Die gesamte Schulgemeinde traf sich zum großen Schulfest. Die Schüler und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen hatten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zahlreiche Aktivitäten und Stände vorbereitet, die allesamt großen Anklang fanden. Da gab es Wurf- und Angelspiele, Pedalorennen, Spielangebote, Kunstaktionen, eine Fotobox, einen Wunschstand, eine Blumentombola, einen Stand mit alkoholfreien Cocktails und vieles mehr. Vertreten war auch unsere SV, die T-Shirts mit dem Schullogo, Jubiläumstassen und Buttons verkauften und der Dorfpolizist, Herr Engelhart mit einem Infostand.

Dazu wurde ein umfangreiches Bühnenprogramm geboten: wie am Vortag traten unsere Bläser- und diverse Gesangsgruppen auf, es gab Mitmachtänze und Musikimprovisationen sowie eine Schwarzlichttheater-Aufführung des WP-Kurses der Jahrgangsstufe 8.

Ein weiteres Highlight war natürlich das umfangreiche Essensangebot, das die Eltern der Schulpflegschaft auf die Beine gestellt hatten. Hier blieb kein Wunsch offen – ob Kuchen, Salatbuffet, frisches Brot aus dem Steinofen oder jede Art von Grillgut – alles war in großer Auswahl vorhanden und allen hat es gut geschmeckt.

Neben dem Dank an alle Mitwirkenden bedanken wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz besonders herzlich bei Frau Mettler und Frau Tisch, den Vorsitzenden der Schulpflegschaft für ihr außerordentliches Engagement. Gleichzeitig gilt unser besonderer Dank wie immer unserem Veranstaltungsmanager Armin Hoffmann, ohne den keine schulische Feier in unserem Hause denkbar wäre.

Unser Fazit zum Schulfest: fantastisches Wetter, tolle Aktionen, leckeres Essensangebot, super Stimmung – kurz gesagt, ein gelungenes Fest!

Im Rahmen ihres diesjährigen Besuchs im Bistum Aachen nahmen sich Schwester Chrisencia Twaambo Mkume und Agnes Simoloka an zwei Tagen Zeit, die Anne-Frank-Gesamtschule zu besuchen.

Seit nun 23 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem Eine-Welt-Engagement in der AFG (EWE)und dem Bistum Monze im Süden Sambias, eine Partnerschaft, die ständig weiterentwickelt wurde. Hauptpunkte sind für den EWE die Unterstützung von Projekten sowie der „freiwillige soziale Dienst für Frieden und Versöhnung“ ( SDFV ) in Sambia und Deutschland. Schwester Crisencia und Agnes Simoloka arbeiten seit Jahren im Developement Office des Bistums Monze. Sie begleiten die deutschen Freiwilligen während ihres Aufenthalts in Sambia und sie steuern gemeinsam mit anderen die Projekte, die wir gemeinsam entwickeln.

So war es eine große Freude, die beiden Mitstreiterinnen persönlich in der Schule begrüßen zu können, kommuniziert man sonst doch nur schriftlich per email. Dazu passte es perfekt, dass der Besuch in die Zeit unseres Schuljubiläums fiel: Während des Schulfestes am Samstag, dem 5. Mai, hatten alle Akteure Zeit, sich ausgiebig und in lockerer Form über Schule und Entwicklungen in Monze und in Düren auszutauschen. Komplettiert wurde der Gespächskreis durch die beiden sambischen Freiwilligen, die sich noch bis zum Sommer in Düren befinden, Chilala und Mbonyiwe. Im EWE-Laden „Kunterbunt“ fanden u.a. Verkaufsgespräche über mitgebrachte Erzeugnisse aus sambischer Produktion statt: Eine Reihe von Gebrauchsgegenständen bzw. Schmuck wechselte den Besitzer und ist nun im Laden zu kaufen. Auch das Gespräch zwischen unseren Schüler*innen und den Gästen kam nicht zu kurz, denn die Gäste nahmen sich Zeit für einen ausgedehnten Rundgang zu den Ständen auf dem Schulfest bzw. für die Besichtigung der Ausstellung in der Mensa.

Am Mittwoch, dem 9. Mai, ging es etwas förmlicher, aber nicht weniger herzlich zu. Nach der Begrüßung durch die Schulleitung, bei der die Besucherinnen der Schulleiterin ein Gastgeschenk überreichten, ging es in den Unterricht der Q1. Dort hatten Schüler*innen, die sich für ein freiwilliges Jahr interessieren, die Gelegenheit, sich über Vorbereitung, Einsatz und Begleitung eines Freiwilligen in Sambia „aus erster Hand“ zu informieren. Da Agnes eine Reihe von Bildern per Beamer präsentieren konnte, erhielten alle einen Eindruck von den Verhältnissen in Sambia auch von seiner teils beeindruckenden Natur. Schön wäre es, wenn diese Informationen den Wunsch verstärken würden, eine andere Kultur kennenzulernen, konkret: Wenn sich aus dem Kreis der Schüler*innen jemand entscheiden könnte, sich im nächsten Jahr als Freiwilliger beim EWE zu bewerben.

Nach der Pause ging es weiter mit einer Gesprächsrunde mit Frau Hesse und Schülerinnen aus den Jahrgängen 6 bis 9, die in EWE-Gruppen und im Laden „Kunterbunt“ aktiv sind. Diese wollten nicht nur etwas über Sambia allgemein erfahren, sondern interessierten sich besonders für das zurzeit laufende Projekt „Schoolfee“, das vom EWE, d. h. aus dem Erlös des Ladens und anderer Einnahmen, finanziert wird. Die beiden Besucherinnen erklärten nicht nur die nachhaltige Wirkung dieses Bildungsprojekts (EWE zahlt Schüler*innen in Sambia die Gebühren für die schulischen Abschlussprüfungen, wenn ihre Familien diese nicht aufbringen können. Die Empfänger*Innen verpflichten sich, die Summe in den Pool zurückzuzahlen, wenn sie im Beruf stehen und Geld verdienen), sondern standen auch Rede und Antwort zu ihrer persönlichen Lebensgeschichte. Manches Vorurteil über Afrika im Allgemeinen und Sambia im Besonderen konnte überdacht und revidiert werden.

Mit einer Einladung an die Schüler*innen nach Sambia zu kommen, wenn sie die Schulzeit erfüllt haben und einem gemeinsamen Foto ging das für die Schüler*innen anspruchsvolle Treffen zu Ende, wurde die Konversation doch in Englisch geführt, weil die Gäste nicht Deutsch sprachen.

Wieder einmal hat der PU-Kurs Informatik bei der jährlichen Internetrallye der Aachener Zeitung und NetAachen mitgemacht. Es galt vier Runden zu überstehen und unter die ersten 10 Teams von 190 Teams zu kommen.

Die erste Runde mussten die Schüler zu Hause recherchieren, da wir den diesem Donnerstag unseren Elternsprechtag hatten.

Der Sturm Friederike spiele uns bei der zweiten Runde einen Streich. Wieder mussten die Schüler zu Hause recherchieren. Verlassen konnte ich mich dort auf die Schüler der 8d, die fleißig Antworten gemailt haben, so dass ich zum Schluss nur noch alle Antworten zusammenfassen musste und schnell abschicken konnte.

In der dritten und vierten Runde konnten wir im Computerraum gut arbeiten. Jede Gruppe bekam eine andere Frage und die Ergebnisse waren so gut, dass wir die vollen 100 Punkte erreichten.

Welchen Platz wir nun letztendlich erreichten, stellte sich erst auf der Siegerehrung in der Abenteuerhalle „die Halle“ in Aachen heraus. Zuerst konnten die Kids nach Herzenslust bouldern, klettern und springen. Nach dem Mittagessen saßen wir in gemütlichen Liegestühlen im Sand und fieberten der Siegerehrung entgegen. Da diese mit dem 10. Platz anfing, wurde es von mal zu mal spannender. Riesig gefreut haben wir uns, als der erste Platz feststand und wir die Urkunde und den Scheck mit 1000 Euro in den Händen hielten.

Den Gewinn werden wir als Gruppe im Phantasialand ausgeben und dort einen wunderschönen Tag verbringen.

Fotos von Andreas Steindl, Marc Heckert und Rike Enßlin

Nadja Neuroth wird 4-fache Kreismeisterin

Paul Köckert, Greta Carra, Lilly Koch

Lisa-Marie Mahn, Charis Hauser, Laurena Müller, Nadja Neuroth, Chloé Hauser, Florian Ramacher

 

Das Schwimm-Team der AFG, ausgestattet mit neuen T-Shirts, nahm mit 10 Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgängen 5 bis EF an den diesjährigen Kreismeisterschaften im Jesuitenbad erfolgreich teil. Erfolgreichste Schwimmerin war Nadja Neuroth aus der EF. Sie wurde in allen 4 geschwommenen Disziplinen (100 m Brust, Schmetterling, Freistil und Rücken) Kreismeisterin. Lilly Koch (7a) belegte zwei 2. Plätze und wurde Kreismeisterin über 100 m Freistil und 100m Brust. Paul Köckert (7b), neu im Schwimm-Team, wurde Kreismeister über 100 m Brust und belegte einen 2. und zwei 3. Plätze. Auch Lisa-Marie Mahn (10a) und Laurena Müller (9a) wurden gute 3. über 100 m Rücken bzw. 100 m Brust. Greta Carra (7a), Chloé Hauser (EF) und Florian Ramacher (5b), auch in diesem Jahr neu im Schwimm-Team, erzielten ebenfalls gute Ergebnisse, verbesserten zum Teil ihre Bestzeiten. Leider konnte Charis Hauser (9a) krankheitsbedingt nicht mitschwimmen, feuerte das Team aber tatkräftig an und betätigte sich als Fotografin. Auch in diesem Jahr unterstützte Lena Carra (EF) das Wettkampfgericht.

M. Fiege

Erste Teilnahme einer Volleyball-Mannschaft am Landesfinale in Essen

 

In diesem Schuljahr nahmen zahlreiche Volleyball-Mannschaften an Kreis-und Bezirksmeisterschaften bei „Jugend trainiert für Olympia“ sowie am Landesfinale des Westdeutschen Volleyball Verbands erfolgreich teil. An den jährlich im November stattfindenden Kreismeisterschaften, diesmal in der Arena in Düren, traten 5 Mannschaften der AFG (Jungen WK II, III und IV, Mädchen WK III und IV) an. Die WK II der Jungen lieferten sich erneut ein spannendes Spiel gegen das Gymnasium Kreuzau, das leider verloren ging. Zum ersten Mal waren in der WK III der Jungen 4 Mannschaften gemeldet, so dass die Mannschaft der AFG, die in den letzten Jahren immer sehr erfolgreich war, diesmal gegen die große Konkurrenz nicht mithalten konnte. Auch die WK IV der Jungen konnten sich gegen einen starken Gegner des Gymnasiums Kreuzau nicht durchsetzen. Sehr erfolgreich war die Mannschaft der Mädchen in der WK III, die das Spiel gegen Haus Overbach gewinnen konnten und sich damit die Teilnahm an der Bezirksrunde in Münstereifel sicherten. Gecoacht wurde die Mannschaft von Tom Wegner (10c), der gemeinsam mit Tim Weissmann (10c), die Mannschaft auch in der Bezirksrunde tatkräftig unterstützte und betreute. In der Bezirksrunde erreichte die Mannschaft einen guten 3. Platz. Besonders erfolgreich war in diesem Jahr die Mannschaft der WK IV Mixed. Sie erreichten souverän den 1. Platz im Bezirksfinale in Köln und nahmen anschließend am Landesfinale in Essen als einzige Mixed-Mannschaft teil.

Diese Teilnahme am Landesfinale ist der größte Erfolg einer Mannschaft der AFG. Nach fast 2-stündiger Fahrt nach Essen traf die Mannschaft auf reine Jungenmannschaften aus NRW. Das Spielniveau war hoch, da ein großer Teil der gegnerischen Mannschaften aus Vereinsspielern bestanden. Nach schwachen Spiel im 1. Satz. konnte die Mannschaft im 2. Satz respektabel punkten. Im 2. Spiel mussten sie dann gegen Human Essen, den späteren Sieger des Landesfinale und damit Teilnehmer des Bundesfinale, antreten. Die Mannschaft kämpfte um jeden Punkt und schaffte im 2. Satz gute 15 Punkte. Im abschließenden Spiel der beiden Verlierer-Mannschaften aus beiden Gruppen war die Erschöpfung zu groß und die Sätze gingen knapp verloren, sodass unsere Mannschaft den 6. Platz errang. Dieses große Erlebnis ist eine zusätzliche Motivation weiter zu trainieren und im nächsten Jahr wieder anzugreifen.

M. Fiege

Eine außergewöhnliche Woche- Une semaine nickel, extra chou(l)ette!!!

Mit einer  eineinhalbstündigen Aufführung im großen Zelt des Centre Régional des Arts du Cirque (CRAC) in Lomme/ Frankreich erreichte das diesjährige 9. deutsch-französische Zirkuscamp der Anne-Frank-Gesamtschule und des Collège Pierre Brossolette seinen Höhepunkt.

Nach einwöchiger gemeinsamer Arbeit unter Anleitung professioneller Zirkustrainer präsentierten hier 50 junge Artisten aus Düren und Noyelles-sous-Lens einem begeisterten Publikum ihr Können in den unterschiedlichen Zirkusdisziplinen: Luftakrobatik am Trapez,  Aerial-Ring und Vertikaltuch, Balance auf dem Drahtseil, Rola Bolas und Laufkugeln, Jonglage mit Flowersticks, chinesischen Tellern, Diabolo, Tüchern, Keulen, Ringen und Bällen sowie Bodenakrobatik mit verschiedenen Hebefiguren und Pyramiden im gemeinsamen Finale. Verbindendes Element aller Nummern war das Thema „Buch“ und so wurde mit Büchern jongliert, balanciert und geworfen, sie wurden ebenso hoch in der Luft wie auch auf Rola Bolas, Laufkugeln oder dem Drahtseil gelesen, angeschaut und weitergereicht, es wurde um Bücher gerangelt, sie wurden betrachtet, getauscht, weitergeschoben, zerpflückt oder auch gegessen, kurz -  vom oft beklagten Unwillen junger Leute, ein Buch in die Hand zu nehmen, konnte – zumindest in den vergangenen Tagen  – nicht die Rede sein. Hatte bei der morgendlichen Generalprobe das Lampenfieber noch zu vereinzelten Unsicherheiten geführt, waren nun alle hochkonzentriert, alles klappte wie am Schnürchen, kleine Patzer wurden geschickt überspielt, gegenseitige Hilfestellung war selbstverständlich und jeder übernahm Verantwortung für das gemeinsame große Ganze, so dass der tosende Applaus am Ende der Vorstellung mehr als verdient war. Unglaublich, wie viel man in nur einer Woche intensiver Arbeit erreichen kann.

Nur sieben Tage zuvor, am 16. 2. 2018, waren wir bei strahlendem Sonnenschein in der Zirkusschule in Lomme eingetroffen, hatten die Gesamtgruppe begrüßt, das Gelände erkundet, erste Informationen zum Ablauf der Woche erhalten, die Trainer kennen gelernt und dann unsere Zimmer in der Jugendherberge von Lille bezogen.  Von dort ging es weiter mit der Metro zum Abendessen in der Kantine des Lycée Gaston Berger und dann wieder in die Jugendherberge, wo uns unsere Sprachanimateurin Elsa mit Sprach- und Kennenlernspielen erwartete. In den nächsten Tagen absolvierten wir ein strammes Programm: insgesamt 30 Stunden Zirkustraining, das mit einem Schnuppertag, an dem wir die verschiedenen Disziplinen kennen lernen und ausprobieren konnten, begann, und sich in den Folgetagen durch die intensive Arbeit in den gewählten Kleingruppen (Luftakrobatik, Jonglage und Balance) fortsetzte. Dazwischen arbeiteten wir immer wieder in der Gesamtgruppe, um verschieden Hebefiguren und Pyramiden für das gemeinsame Finale zu entwickeln und einzuüben. Ergänzt wurde das Training durch regelmäßige Sprachanimationseinheiten, in denen wir auf spielerische Art und Weise das für das gemeinsame Training wesentliche Vokabular in beiden Sprachen erlernen konnten.

Darüber hinaus gab es am Montagnachmittag die Gelegenheit, uns beim Lasergame auszutoben und am Mittwochnachmittag war ausreichend Zeit für einen Stadtbummel inklusive Shopping in Lille. Nach der gelungenen Vorstellung war es natürlich selbstverständlich, dass der Erfolg am Abend mit einer Abschlussparty gebührend gefeiert wurde.

Da die Woche ganz im Zeichen des Sportes stand, konnten auch die täglichen Fußmärsche und Fahrten mit der Metro der guten Stimmung keinen Abbruch tun, und dass obwohl wir in der Woche etwa 110 km (!) zu Fuß zurückgelegt haben: von der Jugendherberge zur Zirkusschule, von dort unter der Woche zu Fuß zum Mittagessen im Collège Jean Zay in Lomme, am Wochenende zur Freude der Gruppe auch schon mal zu Subway, Pizza Hut und Mc Donalds, von dort wieder zurück zur Zirkusschule, danach zur Jugendherberge und dann zum Abendessen entweder zum Lycée Gaston Berger oder in die Stadt zu Flunch und natürlich wieder zurück zur Jugendherberge. Immerhin gab es Getränke und Zwischenmahlzeiten (Obst, Snacks und Gebäck– am Mittwoch aus Anlass zweier Geburtstage einen 9 kg-Riesengeburtstagskuchen) jeweils dort, wo wir gerade waren.

Trotz all der Anstrengungen - oder vielmehr - wegen der gemeinsam erbrachten, großartigen Leistungen und der vielfältigen neuen Eindrücke und Erlebnisse waren am Freitagmorgen alle traurig, als es hieß, sich von der französischen Gruppe zu verabschieden – wenn nicht alle so müde gewesen wären, hätte das Ganze durchaus noch ein bisschen länger dauern können… 

Aber glücklicherweise war es ja kein Abschied für immer, denn Fortsetzung folgt im Frühjahr 2019, dann wieder im Zirkus- und Artistikzentrum in Köln-Riehl (ZAK).                                      (Hi)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 16. November 2017 hatte unsere Schule zum dritten Mal die Gelegenheit, am Bildungspartner-Tag der Akademie Vogelsang IP teilzunehmen.

Besonderer Anlass war diesmal die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Akademie Vogelsang und der Anne-Frank-Gesamtschule, mit der wir die bereits seit 2009 bestehende Partnerschaft endlich auch offiziell besiegeln konnten.

Nach einer kurzen Begrüßungsansprache hatten wir die Möglichkeit im Rahmen eines Marktplatzes unsere Schule zu präsentieren und auch die aufgebauten Stände der anderen Bildungspartner anzusehen.  Dabei wurden uns verschiedene Projekte, wie zum Beispiel eine Ausstellung über das Konzentrationslager Auschwitz, vorgestellt. Nach der Mittagspause konnten wir uns zwischen mehreren Workshops entscheiden, bei denen wir unter anderem nicht öffentlich zugängliche Gemäuer der ehemaligen Ordensburg Vogelsang ansehen oder uns in Form von Vorträgen auf zukünftige Projekte vorbereiten konnten.

Wir als Schülerinnen der Jahrgangsstufe EF hatten großen Spaß an diesem Tag und haben die Möglichkeit uns weiter zu bilden sehr genossen.

Ioanna Andreopoulou und Svenja Miltz

Alle Jahre wieder… Weihnachtstreffen mit unserer französischen Partnerschule

Fast pünktlich gegen 10.30 Uhr traf am Donnerstag, den 14. Dezember 2017, der Bus mit einer Gruppe von 50 zirkusinteressierten Schülerinnen und Schülern des Collège Pierre Brossolette in Noyelles-sous-Lens  an der Busspur der AFG ein. 

Die Gruppe wurde bereits mit Spannung erwartet, denn das alljährliche Treffen bietet einerseits den Zirkusteilnehmern des Vorjahres die Gelegenheit, alte Freunde und Bekannte vom letzten Zirkuscamp wieder zu treffen und so bestehende Kontakte weiter aufrecht zu erhalten; andererseits haben die zukünftigen Artisten und Artistinnen, also die, die im kommenden Jahr beim 8. deutsch-französischen Zirkuscamp in Lille/ Frankreich dabei sein werden, an diesem Tag die Möglichkeit, sich kennen zu lernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Nach einer zweisprachigen Begrüßung durch Jonas und Nilaxsa  (Jg. 10) – beide ehemalige Zirkusschüler - konnten die Schülerinnen und Schüler sich in jeweils bi-nationalen Gruppen entweder bei verschiedenen Ballspielen in der großen Turnhalle austoben und dabei auch ohne viele Worte ersten Kontakt aufnehmen, oder sich beim Weihnachtssternebasteln auf ungezwungene Weise näher kommen. Angeleitet durch die „Ehemaligen“, die schon Erfahrung in der Kommunikation mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln hatten, vermochten es auch die Neulinge schnell, anfängliche Hemmungen oder Unsicherheiten zu überwinden und aufeinander zuzugehen und bei guter Stimmung tatsächlich etwas miteinander zu machen.

Im Anschluss wartete im Freizeitbereich auf alle ein großes Buffet, das die deutschen Schülerinnen und Schüler (jede/r musste einen Beitrag – süß oder herzhaft – beisteuern) mit Unterstützung von Frau Meyer und dem Hauswirtschaftskurs des Jahrgangs 10 für die Gesamtgruppe vorbereitet hatten. In diesem Zusammenhang noch einmal „Danke“ an das Küchenteam – ihr habt einen ganz tollen Job gemacht!

Nach dem Essen nutzten einige die Spielangebote des Freizeitbereichs, andere zeigten den französischen Gästen unsere Schule. Gegen 15.00 Uhr hieß es dann leider schon Abschied nehmen, denn die Franzosen wollten noch den Weihnachtsmarkt in Aachen besuchen. Alles in allem war der Tag ein voller Erfolg und konnte die Vorfreude auf das bereits im Februar 2018 anstehende Camp nur vergrößern.

(F.H.)

Am Samstag, 1.12.2017 präsentierten die Schüler*innen und Kolleg*innen unserer Schule mit viel Freude und Engagement wesentliche Bereiche unseres Schulprogramms.

Zahlreiche Schüler*innen der Grundschulen nahmen mit ihren Eltern das breit gefächerte Informationsangebot an. Auf einem Rundgang, der professionell von Schüler*innen der Sekundarstufen I und IIgeleitet und moderiert wurde, erhielten die Besucher*innen wichtige Informationen zur Lernkultur, zum Sprachenangebot zur individuellen Förderung usw.

Flankiert wurde das Informationsangebot durch unterschiedliche Mitmachaktionen und ein unterhaltsames Bühnenprogramm. Ein Höhepunkt des Tages war dabei die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit der Volleyball Akademie Düren e.V.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für die Gestaltung dieses Tages.

Eindrücke vom Tag:

Ich lese vor – Du auch?

Auch in diesem Jahr nahmen Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I und II am Bundesweiten Vorlesetag teil und verabredeten sich zu einem „Lese-Date“.

Gelesen wurde in kleinen oder größeren Gruppen an ungewöhnlichen Orten:
Zum Beispiel im Lehrerzimmer, im Sanitätsraum, im Fahrstuhl, im Besprechungsraum, auf der Brücke über dem Mühlenteich, in der Hausmeisterloge von Herrn Flatten oder im Büro der Didaktischen Leiterin Frau Esser.
Alle hatten ihren Spaß dabei, genossen die ruhigen und stillen Momente und setzten so ganz nebenbei ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens.

 

Am Ende des Schuljahres 2016/17 mussten wir uns von einigen Kolleginnen und Kollegen verabschieden. Es waren Johannes Schimanski, Katharina Walus, Matthias Hentschel, Barbara Bock, Gerd Schmitz, Ulla Pühringer, Helmut Talke, Norbert Hommes, langjähriger Abteilungsleiter II.

Einige waren nur wenige Jahre bei uns, andere wie Helmut Talke und Norbert Hommes gehörten bereits zum Gründungsteam der Schule.

Mitglieder des AFG-Gründungsteams bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen der AFG 2008

Alle hinterlassen die Spuren ihrer Arbeit und ihres Wirkens an unserer Schule und der Abschied fällt umso schwerer, je länger die Zeit der Zusammenarbeit war. Wir bedanken uns bei Euch, liebe Kolleginnen und Kollegen für Eure Jahre an der Anne-Frank-Gesamtschule und für alles, was Ihr für unsere Schule geleistet habt.

Hier noch einige Impressionen der Verabschiedung mit zünftiger Musik und einem fantastischen Buffet:

 

Am 24. September wird der Deutsche Bundestag gewählt. Doch schon vier Tage vorher haben die Schülerinnen und Schüler der AFG ab Klasse 8 die Möglichkeit, ihre Stimme im Rahmen der Juniorwahl abzugeben.
 
Insgesamt nehmen in der Woche vor der eigentlichen Wahl knapp 1 Million Schülerinnen und Schüler aus über 3.000 Schulen an der Juniorwahl teil. Die Juniorwahl führt Schülerinnen und Schüler unter anderem durch die Simulierung des Wahlvorgangs an die Prozesse der demokratischen Willensbildung heran und bereitet sie auf ihre eigene Beteiligung am politischen System der Bundesrepublik Deutschland vor. Ziel der Juniorwahl ist das Üben und Erleben von Demokratie.


 


Im Laufe dieser Woche erhalten die wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler ihre Wahlbenachrichtigungskarte, mit der sie am 20. September nach intensiver Vorbereitung im Unterricht ihre Stimme an der AFG abgegen können. Die Wahllokale öffnen mit Unterrichtsbeginn und bleiben den ganzen Schultag geöffnet.
 
Das Gesamtergebnis der Zweitstimmen und die Gewinner der 299 Bundestagswahlkreise werden am Wahlsonntag, 24. September 2017 um 18 Uhr unter www.juniorwahl.de veröffentlicht.

 

Schullogo als Abschiedsgeschenk der 10er für ihre AFG

Die Überraschung bei der feierlichen Verabschiedung der 10er-Klassen war groß: Schülerinnen und Schüler des Technikkurses 10 hatten das Logo der Schule als riesiges Holzrelief zur Verschönerung der Mensa gebaut.

Es bleibt der Schule als Erinnerung an den im Sommer verabschiedeten Jahrgang und als Erinnerung an ihren ebenfalls im Sommer in den wohlverdienten Ruhestand getretenen Techniklehrer Helmut Talke, der die Arbeit des Kurses angeleitet und betreut hat. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön!

Die AFG bietet ab sofort eine webbasierte App an, mit der die Schülerinnen und Schüler schulrelevante Informationen (z. B. den Vertretungsplan und wichtige Termine) über das Smartphone/Tablet abrufen können. Voraussetzung dafür ist ein mobiler Internetzugang.

         

Der Zugriff auf die Informationen ist aus datenschutzrechtlichen Gründen passwortgeschützt, um die sensiblen Daten vor einem unberechtigten Zugriff Dritter zu schützen. Weitere Hiweise (z. B. zur Installation der App auf das Smartphone/Tablet oder zu den Anmeldeinformationen) erhalten Schülerinnen und Schüler unserer Schule im passwortgeschützten Log-In Bereich unserer Homepage