Aktuelle Termine

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Eltern und allen Kolleginnen und Kollegen wunderschöne Sommerferien.

Adresse:

Anne-Frank-Gesamtschule
Kupfermühle 3
52353 Düren-Mariaweiler
Tel.: 02421/ 9125-0
Fax: 02421/ 9125-29
E-mail: info@afg-dueren.de

 

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Do, Fr:
Die:

7.45 - 15.45 Uhr
7.45 - 13.45 Uhr


 
                 


© 2010 - 2019 Anne Frank Gesamtschule

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des EWE ( Eine-Welt Engagements ) Düren weilten auch 4 Gäste aus Sambia in Düren. Sie gehören zu den Projektpartnern der Diözese Monze aus dem Süden des Landes. Neben dem langjährigen Leiter des bischöflichen Entwicklungsbüros, Solomon Phiri, sowie seiner Gattin Althea waren die ehemalige Freiwillige Yvonne Kabombwe und Schwester Chrisencia für eine Woche in Deutschland. Am 2. Oktober besuchten sie einen Kurs der Jahrgangs 11 und die Klasse 9 B im Unterricht und tauschten sich über Kultur, Lebensverhältnisse und Jugendbegegnung aus. Dabei hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, auch aktuelle Fragen ( z. B. Flüchtlingsfrage …) zu besprechen. Solomon Phiri warb mit prägnanten Beispielen für den interkulturellen Austausch und ermunterte die Schülerinnen und Schüler, ernsthaft ein freiwilliges Jahr in Sambia anzustreben. Yvonne berichtete eingehend von den positiven Auswirkungen ihres Deutschlandaufenthalts auf ihr Selbstbewusstsein: Nach ihrer Rückkehr nach Sambia habe sie gewusst, dass sie ein Studium in Geschichte, Englisch und Erziehungswissenschaften beginnen wollte. Ohne die Erfahrungen in Deutschland – so glaubt sie – habe sie sich nicht getraut zu studieren. Inzwischen hat sie das Studium erfolgreich abgeschlossen und arbeitet als unterstützende Dozentin an der Uni.

Das EWE wurde 1995 in der Anne-Frank-Gesamtschule auf Initiative des damaligen Schulseelsorgers Dietmar Prielipp gemeinsam von Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern gegründet. Die Einnahmen des Eine-Welt-Ladens und die Erlöse aus Aktionen sollten in ein Projekt in so genannten Entwicklungsländern fließen. Bewusst wurde nach einem Land gesucht, mit dem alle Beteiligten gut miteinander kommunizieren können: Sambia bot sich als ehemalige britische Kolonie an, weil dort die Amtssprache Englisch ist. Nach persönlichem Kontakt mit dem Bischof von Monze, Paul Lungu, entschieden sich die Beteiligten zu einer langfristigen Kooperation. Überraschend und spannend für die schulischen Partner war der Wunsch Paul Lungus, einen Austausch von Jugendlichen in Angriff zu nehmen.

So utopisch der Jugendaustausch zwischen Deutschland und Sambia zu Beginn erschien und auf beiden Seiten viele Hindernisse aus dem Weg geräumt werden mussten. Heute können wir mit Stolz auf 18 Jahre Austausch zurück blicken: Seit 1997 reisen deutsche Freiwillige nach Sambia und leben dort für ein Jahr in Familien und arbeiten in sozialen Projekten, seit 2001 kommen sambische Freiwillige nach Deutschland. Die Freiwilligen betonen immer wieder, wie intensiv die Erfahrungen und Eindrücke aus Sambia ihre Einstellungen und ihr Leben in Deutschland beeinflussen bzw. verändert haben.

Weil die finanzielle Größe der Projekte die Möglichkeiten eines ehrenamtlich geführten schulischen Vereins deutlich überstieg, wurde das EWE 2004in zwei selbständige Vereine geteilt: Das EWE Düren und das EWE in der AFG. Seitdem unterstützt der schulische Verein Projekte im Kinder- und Jugendbereich der Diözese Monze.

So wurde im Ort Lucamantano unter anderem der Ausbau und die Ausstattung der Schule unterstützt. Zurzeit sponsert das EWE in der AFG das „Schoolfee-Projekt“, in dem für benachteiligte Schülerinnen und Schüler ( oft sind es Kinder, die ihre Eltern durch HIV verloren haben ) die in Sambia üblichen Schul- bzw. Prüfungsgebühren bezahlt werden.